Veranstaltungen des Heimatvereins
Heimatverein Bühren e. V.
Aktuelle Mitteilungen für Juli 2021 Seit einem Jahr hält uns die Corona-Pandemie im Griff. Wir haben die Hoffnung, dass in absehbarer Zeit die Beschränkungen etwas gelockert werden. Es wäre wünschenswert, wenn die jährliche Generalversammlung und weitere Veranstaltungen wie Radtour und Busausflug geplant werden könnten. Veranstaltungsrückblick 2020 Am 11. Mai wurde bei der Grundschule in Bühren eine weitere Info-Tafel aufgestellt. Hierauf ist die fast 350-jährige Geschichte der Schule, von der Anordnung des Fürstbischofs Christoph Bernard von Galen im Jahre 1674 zum Bau einer Schule und der Anstellung eines Lehrers in Bühren, bis heute kurz dargestellt. Das Lehrerkollegium hatte für die Kinder der Grundschule ein Ratespiel zum Thema „Entstehung der Schule im Bühren“ vorbereitet. Darin konnte bei jeder Frage zwischen verschiedenen Antworten ausgewählt werden. So wurde unter anderem nach dem Gründungsjahr, der Anzahl der Klassen, der Lehrer und der Schüler gefragt. Die Schüler der ersten Klasse wurden mit den meisten richtigen Antworden zum Sieger erklärt und bekamen jeder einen Preis. Der gemeindeweite Umwelttag wurde am 20. März unter guter Beteiligung mit Erfolg durchgeführt. Alle Kinder der Grundschule sammelten mit großem Eifer im Ort Bühren achtlos weggeworfenen Verpackungsmüll ein. Mitglieder der Bührener Vereine sammelten in kleinen Gruppen in den Ortsteilen und die Jäger in den Außenbezirken den Unrat. Vom Heimatverein wurden die gefüllten Müllsäcke eingesammelt und zur Entsorgung auf den Bauhof der Gemeinde gebracht. Alle Teilnehmer erhielten als kleinen Dank eine Tüte mit Süßigkeiten. Auf dem Dorfpltz wurde auch in diesem Jahr vom Heimatverein ein Weihnachtsbaum aufgestellt. Die Kinder der Grundschule sorgten wieder für den Baumschmuck. Auf einen kleinen Weihnachtsmarkt musste in diesem Jahr leider verzichtet werden. Der Vorstand des Heimatvereins trifft sich in regelmäßigen Abständen um über mögliche Aktivitäten zu beraten. Es wurden schon die Sitzbänke des Heimatvereins und deren Umfeld gereinigt, sowie der Wanderweg durch Meyers Busch freigeräumt und eine Brücke auf diesem Weg instandgesetzt. Auf dem Dorfplatz wurde mit großzügiger Unterstützung der Gemeinde Emstek eine Sitzecke mit einem Tisch und drei Sitzbänken hergestellt. Hier bietet sich nun für Dorfbewohner, wartende Busfahrgäste oder Radwanderer eine Möglichkeit für eine Ruhepause. Die Generalversammlung fand am 13. März 2020 statt. Sie konnte noch abgehalten werden, bevor wegen der Corona-Pandemie ein allgemeines Versammlungsverbot erlassen wurde. Im Anschluss an die Versammlung stellte Manfred Kellermann die Digitalisierung und Verwaltung von Fotos für das Archiv des Heimatvereins vor. Der traditionelle Wintergang fand am Sonntag den 19. Januar 2020 statt. Bei gutem Wetter wanderten 55 Teilnehmer vom Dorfplatz aus in Richtung Penkhusen. Hier wurde die neu errichtete Kirschplantage der Familie Ostmann besichtigt. In einem sehr informativen Vortrag wurde der Betrieb der Anlage vorgestellt. Bei einem wärmenden Getränk und selbstgebackenen Plätzchen wurden noch viele Fragen zum Anbau von Kirschen diskutiert, bevor es wieder auf den Heimweg nach Bühren ging. Veranstaltungsrückblick 2019 Rechtzeitig zum 1. Adventssonntag hat der Heimatverein wieder einen Weihnachtsbaum auf dem Dorfplatz aufgestellt. Er wurde mit Hilfe des Kindergartens und der Grundschule festlich geschmückt. Am Abend, zum Einschalten der Weihnachtsbeleuchtung, veranstaltete der Förderverein der Grundschule einen kleinen Wehnachtsmarkt. Die Kinder stimmten mit Weihnachtsliedern auf die
Heimatverein Bühren e. V.
Aktuelle Mitteilungen für Juli 2021 Seit einem Jahr hält uns die Corona-Pandemie im Griff. Wir haben die Hoffnung, dass in absehbarer Zeit die Beschränkungen etwas gelockert werden. Es wäre wünschenswert, wenn die jährliche Generalversammlung und weitere Veranstaltungen wie Radtour und Busausflug geplant werden könnten. Veranstaltungsrückblick 2020 Am 11. Mai wurde bei der Grundschule in Bühren eine weitere Info-Tafel aufgestellt. Hierauf ist die fast 350-jährige Geschichte der Schule, von der Anordnung des Fürstbischofs Christoph Bernard von Galen im Jahre 1674 zum Bau einer Schule und der Anstellung eines Lehrers in Bühren, bis heute kurz dargestellt. Das Lehrerkollegium hatte für die Kinder der Grundschule ein Ratespiel zum Thema „Entstehung der Schule im Bühren“ vorbereitet. Darin konnte bei jeder Frage zwischen verschiedenen Antworten ausgewählt werden. So wurde unter anderem nach dem Gründungsjahr, der Anzahl der Klassen, der Lehrer und der Schüler gefragt. Die Schüler der ersten Klasse wurden mit den meisten richtigen Antworden zum Sieger erklärt und bekamen jeder einen Preis. Der gemeindeweite Umwelttag wurde am 20. März unter guter Beteiligung mit Erfolg durchgeführt. Alle Kinder der Grundschule sammelten mit großem Eifer im Ort Bühren achtlos weggeworfenen Verpackungsmüll ein. Mitglieder der Bührener Vereine sammelten in kleinen Gruppen in den Ortsteilen und die Jäger in den Außenbezirken den Unrat. Vom Heimatverein wurden die gefüllten Müllsäcke eingesammelt und zur Entsorgung auf den Bauhof der Gemeinde gebracht. Alle Teilnehmer erhielten als kleinen Dank eine Tüte mit Süßigkeiten. Auf dem Dorfpltz wurde auch in diesem Jahr vom Heimatverein ein Weihnachtsbaum aufgestellt. Die Kinder der Grundschule sorgten wieder für den Baumschmuck. Auf einen kleinen Weihnachtsmarkt musste in diesem Jahr leider verzichtet werden. Der Vorstand des Heimatvereins trifft sich in regelmäßigen Abständen um über mögliche Aktivitäten zu beraten. Es wurden schon die Sitzbänke des Heimatvereins und deren Umfeld gereinigt, sowie der Wanderweg durch Meyers Busch freigeräumt und eine Brücke auf diesem Weg instandgesetzt. Auf dem Dorfplatz wurde mit großzügiger Unterstützung der Gemeinde Emstek eine Sitzecke mit einem Tisch und drei Sitzbänken hergestellt. Hier bietet sich nun für Dorfbewohner, wartende Busfahrgäste oder Radwanderer eine Möglichkeit für eine Ruhepause. Die Generalversammlung fand am 13. März 2020 statt. Sie konnte noch
Heimatverein Bühren e. V.
Veranstaltungen des Heimatvereins
Aktuelle Mitteilungen für Juli 2021 Seit einem Jahr hält uns die Corona-Pandemie im Griff. Wir haben die Hoffnung, dass in absehbarer Zeit die Beschränkungen etwas gelockert werden. Es wäre wünschenswert, wenn die jährliche Generalversammlung und weitere Veranstaltungen wie Radtour und Busausflug geplant werden könnten. Veranstaltungsrückblick 2020 Am 11. Mai wurde bei der Grundschule in Bühren eine weitere Info- Tafel aufgestellt. Hierauf ist die fast 350-jährige Geschichte der Schule, von der Anordnung des Fürstbischofs Christoph Bernard von Galen im Jahre 1674 zum Bau einer Schule und der Anstellung eines Lehrers in Bühren, bis heute kurz dargestellt. Das Lehrerkollegium hatte für die Kinder der Grundschule ein Ratespiel zum Thema „Entstehung der Schule im Bühren“ vorbereitet. Darin konnte bei jeder Frage zwischen verschiedenen Antworten ausgewählt werden. So wurde unter anderem nach dem Gründungsjahr, der Anzahl der Klassen, der Lehrer und der Schüler gefragt. Die Schüler der ersten Klasse wurden mit den meisten richtigen Antworden zum Sieger erklärt und bekamen jeder einen Preis. Der gemeindeweite Umwelttag wurde am 20. März unter guter Beteiligung mit Erfolg durchgeführt. Alle Kinder der Grundschule sammelten mit großem Eifer im Ort Bühren achtlos weggeworfenen Verpackungsmüll ein. Mitglieder der Bührener Vereine sammelten in kleinen Gruppen in den Ortsteilen und die Jäger in den Außenbezirken den Unrat. Vom Heimatverein wurden die gefüllten Müllsäcke eingesammelt und zur Entsorgung auf den Bauhof der Gemeinde gebracht. Alle Teilnehmer erhielten als kleinen Dank eine Tüte mit Süßigkeiten. Auf dem Dorfpltz wurde auch in diesem Jahr vom Heimatverein ein Weihnachtsbaum aufgestellt. Die Kinder der Grundschule sorgten wieder für den Baumschmuck. Auf einen kleinen Weihnachtsmarkt musste in diesem Jahr leider verzichtet werden. Der Vorstand des Heimatvereins trifft sich in regelmäßigen Abständen um über mögliche Aktivitäten zu beraten. Es wurden schon die Sitzbänke des Heimatvereins und deren Umfeld gereinigt, sowie der Wanderweg durch Meyers Busch freigeräumt und eine Brücke auf diesem Weg instandgesetzt. Auf dem Dorfplatz wurde mit großzügiger Unterstützung der Gemeinde Emstek eine Sitzecke mit einem Tisch und drei Sitzbänken hergestellt. Hier bietet sich nun für Dorfbewohner, wartende Busfahrgäste oder Radwanderer eine Möglichkeit für eine Ruhepause. Die Generalversammlung fand am 13. März 2020 statt. Sie konnte noch abgehalten werden, bevor wegen der Corona-Pandemie ein allgemeines Versammlungsverbot erlassen wurde. Im Anschluss an die Versammlung stellte Manfred Kellermann die Digitalisierung und Verwaltung von Fotos für das Archiv des Heimatvereins vor. Der traditionelle Wintergang fand am Sonntag den 19. Januar 2020 statt. Bei gutem Wetter wanderten 55 Teilnehmer vom Dorfplatz aus in Richtung Penkhusen. Hier wurde die neu errichtete Kirschplantage der Familie Ostmann besichtigt. In einem sehr informativen Vortrag wurde der Betrieb der Anlage vorgestellt. Bei einem wärmenden Getränk und selbstgebackenen Plätzchen wurden noch viele Fragen zum Anbau von Kirschen diskutiert, bevor es wieder auf den Heimweg nach Bühren ging. Veranstaltungsrückblick 2019 Rechtzeitig zum 1. Adventssonntag hat der Heimatverein wieder einen Weihnachtsbaum auf dem Dorfplatz aufgestellt. Er wurde mit Hilfe des Kindergartens und der Grundschule festlich geschmückt. Am Abend, zum Einschalten der Weihnachtsbeleuchtung, veranstaltete der Förderverein der Grundschule einen kleinen Wehnachtsmarkt. Die Kinder stimmten mit Weihnachtsliedern auf die Adventszeit ein und bei Glüchwein, Bratwurst und heißen Waffeln erlebten die Besucher ein paar frohe Stunden. Die Heimatvereine der Gemeinde Emstek haben vom 20. bis 22. September 2019 einen Busausflug ins Ruhrgebiet unternommen. Die Fahrt war vom Heimatverein Bühren organisiert worden. 30 Teilnehmer besichtigten unter anderem das Weltkulturerbe „Zeche Zollverein“ und die Villa Hügel in Essen, den größten Binnenhafen Europas sowie eine kleine Brauerei in Duisburg und am letzten Tag das alte Dorf Westerholt, einem Stadtteil von Herten mit malerischen Fachwerkhäusern. Die diesjährige Halbtagsfahrt fand am 08. September 2019 statt. Mit dem Bus starteten 30 Teilnehmer ins Ammerland. Schon auf der Hinfahrt gab es Erläuterungen zur Entstehung und Entwicklung der aktuell noch etwa 350 Baumschulen rund um Bad Zwischenahn. Auf der ersten Station bei der Baumschule Stöckmann bekamen die eilnehmer bis zu 35 Jahre alte Formgehölze zu sehen. Außerdem eine große Auswahl langsam wachsender Ziergehölze, die erst ab einem Alter von etwa 5 Jahren zum Verkauf kommen. Das nächste Ziel war der „Park der Gärten“. Hier gab es zunächst Kaffee und Kuchen, um so gestärkt die Blütenpracht in den verschiedenen Themengärten des Parks zu bewundern.